Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2018

 

GESCHICHTE, THEORIE UND ETHIK DER MEDIZIN

GEORG MARCKMANN, WOLFGANG LOCHER, RALF J. JOX
Seminar: Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin Q2

Mittwoch, 09:15-13:00 Uhr, Kinderklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital, Lindwurmstr. 4, Großer Hörsaal (Altbau), 1. Aufgang E

Terminplan: Alle Kurse finden jeweils von 9:15 - 13:00 Uhr statt.

Gruppe B 11.04.2018
Gruppe B 18.04.2018
Gruppe B 25.04.2018

Gruppe A 02.05.2018
Gruppe A 09.05.2018
Gruppe A 16.05.2018

Gruppe D 23.05.2018
Gruppe D 30.05.2018
Gruppe D 06.06.2018

Gruppe C 13.06.2018
Gruppe C 20.06.2018
Gruppe C 27.06.2018

Klausur für alle Gruppen:
Zeit: Mittwoch, 04.07.2018, 12:00-12:30 Uhr
Ort: Gruppen A & B: Pettenkoferstr. 11, Großer Hörsaal Anatomie
        Gruppen C & D: Pettenkoferstr. 14, Großer Hörsaal Physiologie

 

GEORG MARCKMANN u. a.
Pflichtwahlseminare: Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin Q2

Bemerkung:  2 Einzelstunden, Online-Anmeldung, siehe MyMeCuM

WAHLFÄCHER 1. STUDIENABSCHNITT

RALF J. JOX
Digitalisierung im Gesundheitswesen: Fluch oder Segen

Die Digitalisierung unserer Lebenswelt nimmt in raschem Tempo zu. Auch im Gesundheitswesen hat sie inzwischen Einzug gehalten und führt zu tiefgreifenden Veränderungen auf verschiedenen Ebenen. Man denke nur an die elektronische Krankenakte, digitalisierte Prävention mit Gesundheitsapps und Wearables, computerisierte Diagnosesysteme, Operationsroboter oder digitale Assistenzsysteme für pflegebedürftige Menschen zu Hause. In dem Seminar wollen wir diese für künftige Ärzte zentrale Entwicklung reflektieren, ihre historischen und kulturellen Wurzeln freilegen und ihre ethischen Implikationen diskutieren. Die Teilnehmer werden sich spezifische Themen aneignen und in Referaten vorstellen. Die Lernerfolgskontrolle erfolgt über die Bewertung eines kurzen Essays.
Vorbesprechung: Mittwoch, 25.04.2018, 16.30-18.00 Uhr
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR 2.02
Blockveranstaltung:
Zeit:
Freitag, 08.06.2018, 15.00-21.00 Uhr und
Samstag, 09.06.2018, 08.00-16.00 Uhr
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR 2.02

ORSOLYA FRIEDRICH
Einführung in die Bioethik

Bioethischen Fragestellungen begegnet man in vielfältigen öffentlichen Diskursen. Sie umfassen Fragen der Medizinethik (etwa: Kann man Schwangerschaftsabbruch ethisch rechtfertigen? Darf an menschlichen Embryonen geforscht werden? Darf man psychisch kranke Menschen gegen ihren Willen behandeln?), Fragen der Tierethik und der Umweltethik (Darf man an Tieren forschen? Darf man Tiere essen? Sind wir zur Nachhaltigkeit verpflichtet?). Wir werden im Seminar viele praktische Kontexte aus dem Bereich der Bioethik aufgreifen, dazu relevante Texte der bioethischen Gegenwartsliteratur lesen und gemeinsam diskutieren. Um fundierte Entscheidungen in moralisch schwierigen Situationen treffen zu können, ist auch im Kontext der Bioethik eine Auseinandersetzung mit ethischen Theorien und ihren Fundamenten unerlässlich. Im Seminar wollen wir uns deshalb auch mit Moralbegründung beschäftigen und diskutieren, warum wir überhaupt moralisch handeln sollten. Danach setzen wir uns mit den bedeutendsten ethischen Theorien auseinander und fragen nach ihrem Wert für bioethische Fragen. Dazu untersuchen wir, welche Lösungen sie für moralisch schwierige Szenarien bereithalten und diskutieren diese. Wir behandeln ferner Grundfragen der Metaethik, um die Fundamente bioethischer Reflexionen besser zu verstehen und fragen etwa, wie moralische Normen zustande kommen und welchen Status sie haben: Gibt es objektive, universal gültige moralische Normen, die wir als gegeben vorfinden? Oder wird uns moralisches Verhalten gewissermaßen antrainiert und unterscheidet sich je nach sozialem Umfeld?
Die ersten 3 Blocktage sind verpflichtend, am 21.07.2018 besteht für alle die Option (ist nicht verpflichtend für den Scheinerwerb) das Thema zusammen mit Studierenden der Philosophie weiter zu vertiefen.
Einführungsveranstaltung: (verpflichtend):
Zeit: Donnerstag, 19.04.2018, 18.15-20.00 Uhr, c.t.
Ort: Raum wird noch bekannt gegeben
Blockveranstaltung:
Zeit: Mittwoch-Samstag, 18.07.2018 - 21.07.2018, jeweils 9.00-15.00 Uhr
Ort: Raum wird noch bekannt gegeben
Prüfung: Der Leistungsnachweis wird in Form eines Referats (ggf. Essays) erbracht. Der Pflichtstundenanteil am Wahlfach beträgt 20 Unterrichtsstunden.

ISABEL GRIMM-STADELMANN
Syphilis als kulturhistorisches, medizingeschichtliches und archäologisches Phänomen

Anhand ausgewählter Textquellen und entsprechender Grabungsbefunde analysiert das Seminar das Phänomen ›Syphilis‹ unter besonderer Berücksichtigung terminologischer, symptomatisch-nosologischer wie gesellschaftlich-sozialer Aspekte in Antike und Mittelalter.
Vorbesprechung
Zeit:
Dienstag, 17.04.2018, 20:00-22:00 Uhr
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR EG
Blockseminar:
Zeit: Samstag/Sonntag, 16.06./17.06.2018, jeweils 9:30 bis ca.17:00 Uhr
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR EG
Prüfung: Essays über die Referatthemen

ISABEL GRIMM-STADELMANN
Aberglaube oder Komplementärtherapeutik? Heilkräftige Amulette und Rezitationen als therapeutische Alternative

Vorbesprechung:
Zeit: Samstag, 14.04.2018, 10:15-11:45 Uhr
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR EG
Blockseminar:
Zeit: Samstag/Sonntag, 07.07./08.07.2018, jeweils 9:30 bis ca.17:00 Uhr
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR EG
Prüfung: Referat mit Thesenpapier/Essay

MATHIAS SCHÜTZ
Geschichte der Anatomie im Nationalsozialismus

Inhalt des Wahlfachs ist die Geschichte der Anatomie in der Zeit des Nationalsozialismus unter besonderer Berücksichtigung der Anatomischen Anstalt München. Neben den personalpolitischen Konsequenzen der nationalsozialistischen Herrschaft werden insbesondere die Aspekte der Leichenbeschaffung und der anatomischen Forschung thematisiert.
Vorbesprechung:
Zeit: Donnerstag, 26.04.2018, 18:00-19:00 Uhr
Ort: Anatomische Anstalt, Raum wird noch bekannt gegeben
Blockseminar:
Zeit: Samstag/Sonntag, 28.04./29.04.2018, jeweils 9:00-17:00 Uhr,
Ort: Anatomische Anstalt, Raum wird noch bekannt gegeben
Klausur: Samstag, 19.05.2018, 10:00 Uhr, Anatomische Anstalt

MATHIAS SCHÜTZ
Medizin und politisches Bewusstsein. Vom Zellenstaat zur „Impfdiktatur“

Medizin und politisches Bewusstsein. Vom Zellenstaat zur „Impfdiktatur“
Das Wahlfach thematisiert den Zusammenhang von Medizin und (abweichendem) sozialen Bewusstsein. Anhand von ausgewählten Beispielen aus dem 19. und 20. Jahrhundert wird gezeigt, wie sich aus der medizinischen Ausbildung und ärztlichen Tätigkeit ein Verständnis gesellschaftlicher Zustände und Probleme herausbildet, das über die Grenzen des Fachs hinausverweist und die etablierte Medizin mitunter in die Gesellschaftskritik mit einbezieht.
Zeit: Dienstag, 17:00-19:00 Uhr
Ort: Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, SR 1.04
Termine: 17.04., 24.04., 08.05., 15.05., 22.05., 29.05., 05.06., 12.06., 19.06., 26.06.2018
Prüfung: Klausur

WAHLFÄCHER 2. STUDIENABSCHNITT

ORSOLYA FRIEDRICH, RALF J. JOX, FUAT ODUNCU, GEORG MARCKMANN
Pflichtwahlseminar L8/L9:
Vortragsreihe Klinische Ethik

Zeit: Dienstag, jeweils von 18:00-19:30 Uhr am 15.05.2018, 26.06.2018 und 10.07.2018, dritte Veranstaltung ist am Montag, den 02.07.2018
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Seminarraum 0.01
Programm

OLIVER RAUPRICH
Arzt und Unternehmer

Belegbar für alle Semester des 2. Studienabschnitts
Anmeldung über MeCuM
Zeit: Mittwoch, 18:00-21:30 Uhr
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Großer Seminarraum 0.01
Beginn: Mittwoch, 11.04.2018

 

KATJA KÜHLMEYER, GEORG MARCKMANN
Pflichtwahlseminar  (L8/L9)
Blended-learning-Seminar schwierige Behandlungsentscheidungen ethisch begründet treffen

Ethische Fragen stellen sich nicht nur in der Theorie, sondern gerade auch im klinischen Alltag, z.B. die Frage ob in bestimmten Fällen lebenserhaltende Therapiemaßnahmen unterbleiben sollen. Medizinische Entscheidungen erfordern dabei eine Abwägung zwischen unterschiedlichen Verpflichtungen des Arztes, z.B. dem Patienten durch eine Behandlung zu nutzen und ihm nicht zu schaden. In der gemeinsamen Entscheidungsfindung zwischen Arzt und Patient bzw. Patientenvertretern können dabei Konflikte zwischen unterschiedlichen Wertvorstellungen der Beteiligten entstehen. Gerade junge Ärzte können in konflikthaften Situationen verunsichert sein und wünschen sich eine Orientierung. In diesem Seminar soll ein strukturiertes, ethisch begründetes Vorgehen vermittelt und eingeübt werden.
Das Blended-learning-Seminar besteht aus zwei Teilen: Einem Online-Seminar, das Ihnen dazu verhelfen wird, einen Fall aus der Praxis eigenständig mit dem Ansatz der prinzipienorientierten Falldiskussion zu bearbeiten und einer Präsenz-Veranstaltung, in der Ihre Fallanalysen besprochen werden. Die eigenständige Fallanalyse erfolgt schriftlich (ca. 1-2 Seiten) anhand einer vorgegebenen Struktur. Das Seminar beginnt mit einer Einladung per Email an Ihre Campus-Emailadresse kurz vor der Öffnung des Onlineseminars und endet mit der Präsenzveranstaltung.
Gesamtumfang: 6 Zeitstunden (8 UE)
Online-Seminar: geöffnet vom 16.04. – 30.05.2018
Abgabe der eigenen Fallanalyse bis spätestens: 30.05.2018
Präsenz-Veranstaltung
Zeit: Mittwoch, 27.06.2018 von 17:00 - 19:00 Uhr
Ort: Institut Für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, 80336 München, Seminarraum 2.02 

 

MEDIZINISCHE TERMINOLOGIE

WOLFGANG LOCHER
Praktikum der medizinischen Terminologie (Studium Zahnmedizin)

Zeit: 1-stündig, Montag, 8:15-9:00 Uhr, Beginn: 09.04.2018
Ort: Zahnklinik, Goethestr. 70, Kleiner Hörsaal
Klausur: Montag, 09.07.2018, 08:15 Uhr im gleichen Hörsaal

ERGÄNZUNGSVERANSTALTUNGEN

Vorlesungen

ISABEL GRIMM-STADELMANN
Medizinisches Denken im byzantinischen Zeitalter (395-1453)

Zeit: : Dienstag, 15:15-16:00 Uhr, Beginn: 10.04.2018
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR 0.01

ERHARD GRUNWALD
Ausgewählte Aspekte zur Geschichte der Arbeitsmedizin

In dieser Vorlesung soll neben den Anfängen der Arbeitsmedizin vor allem der im Zeitalter der industriellen Revolution beschleunigte Prozess der Hervorrufung neuartiger berufsbedingter Erkrankungen vorgestellt werden. Des Weiteren werden mit dem Aufzeigen der Berufskrankheiten und den sich daraus ergebenden sozialgeschichtlichen Problemen im Deutschen Reich auch die Entwicklungslinien vom Erlass der ersten Berufskrankheiten-Verordnung des Jahres 1925 bis hin zu den Bestimmungen der Gegenwart nachgezeichnet
Ort:
Raum wird noch bekannt gegeben.
Zeit: nach Vereinbarung

JOSEF M. SCHMIDT
Meilensteine der Medizin, Naturwissenschaften und Technik in der Moderne: Hintergründe und Interdependenzen

Spätestens seit der industriellen Revolution sind die Natur- und Technikwissenschaften zu ökonomischen Produktivkräften geworden, die zunehmend auch die technologische und konzeptuelle Entwicklung der Medizin des 19. und 20. Jahrhundert bestimmten. Von der Zellularpathologie und Bakteriologie bis zur modernen Chemo-, Chiro- und Strahlentherapie – ohne die vielfältigen Fortschritte der Farbstoffchemie, physikalischen Optik, Elektrotechnik, Thermodynamik, Teilchenphysik usw. wäre der Siegeszug der heutigen Hi-Tech-Medizin nicht möglich gewesen. Andererseits wurden bahnbrechende Paradigmenwechsel der Naturwissenschaften des 20. Jahrhunderts (wie Quantenphysik, Relativitätstheorie, Komplementaritätsprinzip, Unschärferelation, Systemtheorie oder die Theorie komplexer, nicht-linearer Systeme) bislang kaum von der primär somatisch orientierten Hochschulmedizin, sondern allenfalls von komplementärmedizinischen Heilverfahren aufgegriffen und therapeutisch umzusetzen versucht.
Zeit: 2-stündig, Donnerstag, 16:15–17:45 Uhr, Beginn 12.04.2018
Ort: : Physiologisches Institut, Pettenkoferstr. 14, 1. OG, links, Kl. Hörsaal F 1.08

ANNE KIRCHHOFF
Die geschichtliche Entwicklung der Psychosomatik und ihre heutige Bedeutung im Spektrum der ganzheitlichen Medizin

Zeit und Ort: jeweils von 10:00-11:30 Uhr
Termine:
Dienstag, 10.04.2018, Edmund-Rumpler-Str. 9, A127
Dienstag, 08.05.2018, Edmund-Rumpler-Str. 9, A 010
Dienstag, 05.06.2018, Edmund-Rumpler-Str. 9, A 005
Dienstag, 03.07.2018, Edmund-Rumpler-Str. 9, A 010

Seminare

GEORG MARCKMANN
Theoretische Grundfragen der Medizin

Das Hauptseminar vermittelt anhand ausgewählter Texte eine Einführung in Fragestellungen der Medizintheorie, die hier als Theorie der medizinischen Praxis verstanden wird. Das Seminar widmet sich zunächst dem epistemologischen Selbstverständnis der Medizin: Welche Merkmale charakterisieren die medizinische Praxis? Welche Rolle spielen wissenschaftliche Erkenntnisse für das ärztliche Denken und Handeln? Da der ärztliche Entscheidungsprozess immer in eine konkrete Beziehung zwischen Arzt und Patient eingebettet ist, folgt eine Analyse der Arzt-Patient-Interaktion. Darüber hinaus werden die Strukturelemente des ärztlichen Entscheidungsprozesses („diagnostisch-therapeutischer Prozess“) erörtert und Fragen der Definition von Krankheit und Gesundheit thematisiert.
Zeit: 2-stündig, Mittwoch, 16:15-17:45 Uhr, Beginn: 11.04.2018
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Großer Seminarraum 0.01

KAMAL SABRI KOLTA
Übung: Medizinische Motive im alten Ägypten

Zeit: Mittwoch, 14-tägig, 10:15-11:45 Uhr, Beginn: 18.04.2018
Ort: Institut Ägyptologie und Koptologie, Katharina-von-Bora-Str. 10, SR 245, 2. OG

KAMAL SABRI KOLTA
Seminar: Heilen und Heilige bei den Kopten

Ort: Institut Ägyptologie und Koptologie, Katharina-von-Bora-Str. 10, SR 245, 2. OG
Zeit: Mittwoch, 14-tägig, 10:15-11:45 Uhr, Beginn: 25.04.2018

Lektürekurse

GEORG MARCKMANN
Ethische Problemstellungen in der Medizin

Das Seminar bietet anhand ausgewählter Texte einen Einblick in wichtige ethische Fragestellungen der modernen Biomedizin. Behandelt werden u.a. Themen wie Arzt-Patient-Verhältnis und informiertes Einverständnis, Forschung am Menschen, Schwangerschaftsabbruch, Sterbehilfe, Mittelverteilung im Gesundheitswesen, Todesbegriff und Hirntodkriterium in der Transplantationsmedizin, und Humangenetik.
Textgrundlage: Urban Wiesing (Hg.) Ethik in der Medizin. Ein Studienbuch. Stuttgart: Philipp Reclam jun., 3., akt. Aufl. 2008
Zeit: 2-stündig, Dienstag, 13:15-14:45 Uhr, Beginn: 10.04.2018
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Großer Seminarraum 0.01

RALF J. JOX
Atul Gawande. Sterblich sein

Der amerikanische Chirurg und Public-Health-Forscher Atul Gawande hat mit seinem Buch „Being Mortal“ (deutsch. „Sterblich sein“) einen Bestseller geschrieben, der die ethischen und gesellschaftlichen Fragen rund um Sterben und Medizin am Lebensende eindrücklich darstellt und diskutiert. Wir werden in diesem Seminar gemeinsam sein Buch lesen und über die für jeden künftigen Arzt und jede künftige Ärztin wichtigen Fragen der Medizin am Lebensende diskutieren.
Literatur: Atul Gawande. Sterblich sein. Fischer: Frankfurt 2017.
Zeit: Montag (14-tägig), 14.00-15.30 Uhr, Beginn 23.04.2018
Ort: Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, Lessingstr. 2, SR 2.02

DOKTORANDENSEMINARE UND -KOLLOQUIEN

Einführung in Qualitative Forschungsmethoden im Bereich Public Health und Medizin:
Forschungspraxis-Seminar für Studierende im Masterstudiengang Public Health und Promovierende an der Medizinischen Fakultät

Das Blended Learning - Seminar findet an ausgewählten Terminen statt. Die Anmeldung läuft über das Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie- IBE, LMU München.
Dozentinnen: Dr. Michaela Coenen und Dr. Lisa Pfadenhauer (Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung, Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie- IBE, LMU München), Corinna Klingler und Dr. Katja Kühlmeyer (Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, LMU München) und Dr. Michaela Schunk (Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin, Klinikum der LMU München),

 

GEORG MARCKMANN
Doktorandenseminar

Das Seminar richtet sich an Studierende, die unter meiner Anleitung eine Dissertation im Bereich Ethik in der Medizin erstellen. Es bietet Gelegenheit, die Zwischenergebnisse der eigenen Arbeit zu präsentieren und gemeinsam zu erörtern. Neben inhaltlichen Fragen sollen vor allem methodische Herausforderungen der Dissertationen im Mittelpunkt der Diskussion stehen.
Zeit: 2-stündig, Mittwoch, 14:15-15:45 Uhr, Beginn: 11.04.2018
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Großer Seminarraum 0.01

WOLFGANG G. LOCHER, ISABEL GRIMM-STADELMANN
Doktorandenseminar

Zeit: 2-stündig, 14-tägig, Dienstag, 18:00-19:30 Uhr, Beginn: 17.04.2018
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Kleiner Seminarraum 2. OG

RALF J. JOX
Doktorandenkolloquium

Zeit: 2-stündig, Donnerstag, 10:00-11:30 Uhr, Beginn: 12.04.2018
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Kleiner Seminarraum 2. OG

MATHIAS WITT
Doktorandenkolloquium

Zeit: 2-stündig, Freitag, 16:15-17:45 Uhr
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Kleiner Seminarraum 2.02

ERHARD GRUNWALD
Doktorandenseminar: Anleitung zu literarisch-wissenschaftlichem Arbeiten

Ort: Raum wird noch bekannt gegeben
Zeit: nach Vereinbarung