Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2019

 

GESCHICHTE, THEORIE UND ETHIK DER MEDIZIN

GEORG MARCKMANN, OLIVER RAUPRICHVERINA WILD, WOLFGANG LOCHER
Seminar: Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin Q2

Terminplan: Alle Kurse finden jeweils Mittwoch von 9:15 - 13:00 Uhr statt.

Ort: Kinderklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital, Lindwurmstr. 4, Großer Hörsaal (Altbau), 1. Aufgang E

ACHTUNG: Am 14.11.2018 findet der Kurs im kleinen HS der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Lindwurmstraße 2A statt.

Gruppe B 24.04.2019
Gruppe B 08.05.2019
Gruppe B 15.05.2019

Gruppe A 22.05.2019
Gruppe A 29.05.2019
Gruppe A 05.06.2019

Gruppe D 12.06.2019
Gruppe D 19.06.2019
Gruppe D 26.06.2019

Gruppe C 03.07.2019
Gruppe C 10.07.2019
Gruppe C 17.07.2019

Klausur für alle Gruppen:
Zeit: Mittwoch, 24.07.2019, 12:00-12:30 Uhr
Ort: Gruppen A & B: Nussbaumstr. 26, Großer Hörsaal Pharmakologie
       Gruppen C & D: Pettenkoferstr. 14, Großer Hörsaal Physiologie

GEORG MARCKMANN u. a.
Pflichtwahlseminare: Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin Q2

Bemerkung:  2 Einzelstunden, Online-Anmeldung, siehe MyMeCuM

WAHLFÄCHER 1. STUDIENABSCHNITT

ORSOLYA FRIEDRICH, BETTINA SCHMIETOW, ANDREAS WOLKENSTEIN
Philosophisch-ethische Grundfragen in der Mensch-Maschine-Interaktion

In vielen Lebensbereichen (etwa in der Medizin) werden wichtige Entscheidungen zunehmend mit Hilfe von Algorithmen getroffen. Künstliche Intelligenz (KI) und Roboter, die in sozialen Kontexten eingesetzt werden, lösen bei vielen Bedenken aus, auch ethische. Insbesondere selbstfahrende Autos bewirkten in letzter Zeit gesellschaftliche und wissenschaftliche Reflexionsprozesse über unseren Umgang mit neuen Technologien. In all diesen Beispielen der Mensch-Maschine Interaktion stellen sich grundsätzliche anthropologisch-philosophische wie auch konkrete technikethische Fragen. So wird etwa durch KI menschliche Intelligenz und Rationalität selbst thematisiert. Eigenständige Entscheidungen technologischer Systeme werfen zudem Fragen auf nach Verantwortung in komplexen Systemen, nach Gerechtigkeit beim Einsatz von neueren Technologien, aber auch nach notwendigen ethischen und politischen Konzepten, um die technische Zukunft zu gestalten.
Im Wahlfach werden grundlegende anthropologisch-technikphilosophische Grundfragen der Mensch-Maschine Interaktion vorgestellt und diskutiert. Darüber hinaus werden technikethische Konzeptionen thematisiert. Mit diesem Instrumentarium werden schließlich konkrete Beispiele und Ansätze aus der Mensch-Maschine Interaktion betrachtet und diskutiert (etwa Algorithmen, KI, selbstfahrende Autos, Medizintechnik, hier unter anderem Brain-Computer Interfaces).
Vorkenntnisse sind nicht notwendig, es wird jedoch die Bereitschaft erwartet, die nach der Einführungsveranstaltung zugänglich gemachten Texte bis zu den Blocktagen zu lesen und sich auf die Themen intensiv einzulassen.

Leistungsnachweis erfolgt durch Referate, ggf. Essays oder Protokolle.
Einführungsveranstaltung:
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR 0.01
Zeit: Donnerstag, 02.05.2019, 18:15-19:45 Uhr
Blockseminar:
Ort:
Zeit: Dienstag/Mittwoch, 30.07.,31.07. und 01.08.2019 jeweils 9:00 bis 18:00 Uhr
Die ersten 2 Blocktage sind verpflichtend, am 01.08.2019 besteht für alle die Option (ist nicht verpflichtend für den Scheinerwerb) das Thema zusammen mit Studierenden der Philosophie weiter zu vertiefen.

ISABEL GRIMM-STADELMANN, WOLF RÜGIGER TEEGEN
Tuberkulose als kulturhistorisches, medizingeschichtliches und archäologisches Phänomen

Anhand ausgewählter Textquellen und entsprechender Grabungsbefunde analysiert das Seminar das Phänomen >Tuberkulose< unter besonderer Berücksichtigung terminologischer, symptomatisch-nosologischer wie gesellschaftlich-sozialer Aspekte in Antike und Mittelalter.
Vorbesprechung:
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR 0.01 EG
Zeit: Dienstag, 30.04.2019, 20:15-21:45 Uhr
Blockseminar:
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR EG
Zeit: Samstag/Sonntag, 13./14.07.2019, jeweils 9:00 bis ca.17:00 Uhr
Prüfung: Essays über die Referatthemen

MATHIAS SCHÜTZ
Medizin und politisches Bewusstsein. Vom Zellenstaat zur „Impfdiktatur“

Das Wahlfach thematisiert den Zusammenhang von Medizin und (abweichendem) sozialen Bewusstsein. Anhand von ausgewählten Beispielen aus dem 19. und 20. Jahrhundert wird gezeigt, wie sich aus der medizinischen Ausbildung und ärztlichen Tätigkeit ein Verständnis gesellschaftlicher Zustände und Probleme herausbildet, das über die Grenzen des Fachs hinausverweist und die etablierte Medizin mitunter in die Gesellschaftskritik mit einbezieht.
Termine: 08.05., 15.05., 22.05., 29.05., 05.06., 12.06., 19.06., 26.06., 03.07. und 10.07.2019
Zeit: Mittwoch, 17:00-18:30 Uhr
Ort: Anatomische Anstalt, Pettenkoferstr.11, SR 208
Prüfung: Klausur

WAHLFÄCHER 2. STUDIENABSCHNITT

 

OLIVER RAUPRICH
Arzt und Unternehmer

Belegbar für alle Semester des 2. Studienabschnitts
Anmeldung über MeCuM
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR 0.01, EG
Zeit: Mittwoch, 18:00-21:30 Uhr, Beginn: 24.04.2019

KATJA KÜHLMEYER, GEORG MARCKMANN
Pflichtwahlseminar  (L8/L9)
Blended-learning-Seminar schwierige Behandlungsentscheidungen ethisch begründet treffen

Ethische Fragen stellen sich nicht nur in der Theorie, sondern gerade auch im klinischen Alltag, z.B. die Frage ob in bestimmten Fällen lebenserhaltende Therapiemaßnahmen unterbleiben sollen. Medizinische Entscheidungen erfordern dabei eine Abwägung zwischen unterschiedlichen Verpflichtungen des Arztes, z.B. dem Patienten durch eine Behandlung zu nutzen und ihm nicht zu schaden. In der gemeinsamen Entscheidungsfindung zwischen Arzt und Patient bzw. Patientenvertretern können dabei Konflikte zwischen unterschiedlichen Wertvorstellungen der Beteiligten entstehen. Gerade junge Ärzte können in konflikthaften Situationen verunsichert sein und wünschen sich eine Orientierung. In diesem Seminar soll ein strukturiertes, ethisch begründetes Vorgehen vermittelt und eingeübt werden.
Das Blended-learning-Seminar besteht aus zwei Teilen: Einem Online-Seminar, das Ihnen dazu verhelfen wird, einen Fall aus der Praxis eigenständig mit dem Ansatz der prinzipienorientierten Falldiskussion zu bearbeiten und einer Präsenz-Veranstaltung, in der Ihre Fallanalysen besprochen werden. Die eigenständige Fallanalyse erfolgt schriftlich (ca. 1-2 Seiten) anhand einer vorgegebenen Struktur. Das Seminar beginnt mit einer Einladung per Email an Ihre Campus-Emailadresse kurz vor der Öffnung des Onlineseminars und endet mit der Präsenzveranstaltung.
Gesamtumfang: 6 Zeitstunden (8 UE)
Online-Seminar:
Abgabe der eigenen Fallanalyse
Präsenz-Veranstaltung: Termin wird noch bekannt gegeben.

MEDIZINISCHE TERMINOLOGIE

 

WOLFGANG LOCHER
Kursus der medizinischen Terminologie (Studium Zahnmedizin)

Ort: Zahnklinik, Goethestr. 70, Kleiner Hörsaal
Zeit: 1-stündig, Montag, 8:15-9:00 Uhr, Beginn: 29.04.2019
Klausur: Montag, 29.07.2019 , 08:15 Uhr im gleichen Hörsaal

ERGÄNZUNGSVERANSTALTUNGEN

Vorlesungen

ISABEL GRIMM-STADELMANN
Geschichte der Medizin

Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR 0.01
Zeit: Dienstag, 14-tägig, 14:30-16:00 Uhr, Beginn: 30.04.2019

JOSEF M. SCHMIDT
Rationalisierung der ärztlichen Praxis: zur Genealogie der modernen Medizin

Vor dem Hintergrund politischer, sozialer, ökonomischer, wissenschaftlicher und kultureller Umbrüche stellte sich in der Sattelzeit (Koselleck) um 1800 auch der Medizin die Herausforderung einer umfassenden Neubestimmung ihres Anspruchs, ihrer Methodik und ihres Stellenwertes innerhalb einer sich dynamisch verändernden Gesell-schaft und Wirtschaft. Nach einer ersten Phase kreativer theoretischer Auseinandersetzungen zwischen Ärzten, Philosophen und Literaten stand die weitere Entwicklung bald im Zeichen des von Max Weber als für die westliche kapitalistische Zivilisation charakteristisch erkannten Rationalisierungsprozesses. Angesichts der Gefahr neodogmatischer Tendenzen stellt sich heute die Frage, ob bei einer Reduzierung medizinischer Wissenschaftlichkeit auf die Erhebung und Verarbeitung quantifizierbarer, reproduzierbarer und evidenz-basierter Daten nicht für die Heilkunst Wesentliches aus dem Blickfeld geraten ist.
Ort: : Physiologisches Institut, Pettenkoferstr. 14, 1. OG, links, Kl. Hörsaal F 1.08
Zeit: 2-stündig, Donnerstag, 16:15–17:45 Uhr, Beginn: 25.04.2019

ANNE KIRCHHOFF
Die geschichtliche Entwicklung der Psychosomatik und ihre heutige Bedeutung im Spektrum der ganzheitlichen Medizin

Ort: Edmund-Rumpler-Str. 9, SR A 005
Termine: Dienstag, 30.04., 21.05., 04.06. und 02.07.2019
Zeit:  10:15-11:45 Uhr

Seminare

GEORG MARCKMANN
Theoretische Grundfragen der Medizin

Das Hauptseminar vermittelt anhand ausgewählter Texte eine Einführung in Fragestellungen der Medizintheorie, die hier als Theorie der medizinischen Praxis verstanden wird. Das Seminar widmet sich zunächst dem epistemologischen Selbstverständnis der Medizin: Welche Merkmale charakterisieren die medizinische Praxis? Welche Rolle spielen wissenschaftliche Erkenntnisse für das ärztliche Denken und Handeln? Da der ärztliche Entscheidungsprozess immer in eine konkrete Beziehung zwischen Arzt und Patient eingebettet ist, folgt eine Analyse der Arzt-Patient-Interaktion. Darüber hinaus werden die Strukturelemente des ärztlichen Entscheidungsprozesses („diagnostisch-therapeutischer Prozess“) erörtert und Fragen der Definition von Krankheit und Gesundheit thematisiert.
Zeit: 2-stündig, Mittwoch, 16:15-17:45 Uhr, Beginn: : 24.04.2019
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Großer Seminarraum 0.01

KAMAL SABRI KOLTA
Übung: Medizinische Motive im alten Ägypten

Ort: Institut EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR 0.01 EG
Zeit: Mittwoch (14-tägig), 10:15-11:45 Uhr, Beginn: 17.10.2018

KAMAL SABRI KOLTA
Seminar: Heilen und Heilige bei den Kopten

Ort: Institut EGT der Medizin, Lessingstr. 2, SR 0.01 EG
Zeit: Mittwoch (14-tägig), 10:15-11:45 Uhr, Beginn: 24.10.2018

GEORG MARCKMANN
Lektürekurs: Ethische Problemstellungen in der Medizin

Das Seminar bietet anhand ausgewählter Texte einen Einblick in wichtige ethische Fragestellungen der modernen Biomedizin. Behandelt werden u.a. Themen wie Arzt-Patient-Verhältnis und informiertes Einverständnis, Forschung am Menschen, Schwangerschaftsabbruch, Sterbehilfe, Mittelverteilung im Gesundheitswesen, Todesbegriff und Hirntodkriterium in der Transplantationsmedizin, und Humangenetik.
Textgrundlage: Urban Wiesing (Hg.) Ethik in der Medizin. Ein Studienbuch. Stuttgart: Philipp Reclam jun., 3., akt. Aufl. 2008
Zeit: 2-stündig, Dienstag, 13:15-14:45 Uhr, Beginn: 23.04.2019
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Großer Seminarraum 0.01

DOKTORANDENSEMINARE UND -KOLLOQUIEN

GEORG MARCKMANN
Doktorandenseminar

Das Seminar richtet sich an Studierende, die unter meiner Anleitung eine Dissertation im Bereich Ethik in der Medizin erstellen. Es bietet Gelegenheit, die Zwischenergebnisse der eigenen Arbeit zu präsentieren und gemeinsam zu erörtern. Neben inhaltlichen Fragen sollen vor allem methodische Herausforderungen der Dissertationen im Mittelpunkt der Diskussion stehen.
Zeit: 2-stündig, Mittwoch, 14:15-15:45 Uhr, Beginn: 24.04.2019
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Großer Seminarraum 0.01

ISABEL GRIMM-STADELMANN
Doktorandenseminar

Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Kleiner Seminarraum 2. OG
Zeit: 2-stündig, 14-tägig, Dienstag, 18:00-19:30 Uhr

MATHIAS WITT
Doktorandenkolloquium

Zeit: 2-stündig, Freitag, 16:15-17:45 Uhr
Ort: Institut für EGT der Medizin, Lessingstr. 2, Kleiner Seminarraum 2.02