Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Verina Wild

PD Dr. med. Verina Wild

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Aufgabengebiet

Bioethik, Public Health Ethik, Gerechtigkeit und Vulnerabilität in der Gesundheit, mHealth und Ethik

Kontakt

Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin
Lessingstr. 2
80336 München

Raum: 305
Telefon: +49(0)89/2180-72793
Fax: +49(0)89/2180-72799

Weitere Informationen

Das ethische Forschungsprofil von Verina Wild liegt im Bereich der Angewandten Ethik, insbesondere der in Deutschland noch wenig etablierten Public Health Ethik. In Forschung und Lehre interessieren sie neben den klassischen Fragen der Public Health Ethik, Forschungsethik und Medizinethik auch Methoden ethischer Entscheidungsfindung, Gerechtigkeit, Vulnerabilität, Migration und Gesundheit und globale Gesundheit.

Seit April 2018 leitet sie eine BMBF-Forschungsgruppe zu Ethik und mobilen Gesundheitstechnologien „META - mHealth: Ethische, rechtliche und gesellschaftliche Aspekte im technologischen Zeitalter“. Zusätzlich zu Auswirkungen auf Individuen werden auch in diesem Projekt Public und Global Health ethische Fragestellungen und Fragen zu Gerechtigkeit und Vulnerabilität berücksichtigt.

Studium der Humanmedizin in Göttingen mit einem studienbegleitenden Schwerpunkt in Medizinethik und Auslandsaufenthalten u.a. in Argentinien, Schottland, Spanien und Tansania. DAAD/Carlo-Schmid Stipendiatin an der Ethikabteilung der WHO in Genf. Promotion an der Universität Zürich bei Prof. Nikola Biller-Andorno zu ethischen Aspekten von Arzneimittelforschung an schwangeren Frauen (ausgezeichnet mit dem Nachwuchspreis der Akademie für Ethik in der Medizin). Praktische Tätigkeit als Ärztin der Inneren Medizin in Berlin. Von 2008 bis 2016 Oberassistentin am Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte, Universität Zürich, zeitweilig stellvertretende Institutsdirektorin. Forschungsstipendien u.a. an der Columbia University New York und der University of Sydney. Habilitation im Fach Ethik der Medizin mit einer Arbeit zu Vulnerabilität und Gerechtigkeit in Medizin, Forschung und Public Health. Von 2015 bis 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin an Lehrstuhl für Philosophie IV der LMU und Mentee im LMUMentoring Programm. Seit Oktober 2017 arbeitet sie am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin der LMU. Zudem ist sie derzeit Mitglied in drei Expertenkommissionen der WHO. Verina Wild engagiert sich als Vertrauensdozentin der Heinrich-Böll-Stiftung und mentoriert Studierende an der LMU. Für ihre Arbeit wurde sie 2017 an der LMU mit dem Prinzessin Therese von Bayern Preis ausgezeichnet.

 

English version

Lebenslauf (PDF-Dokument, 48 kB)

Publikationsliste (PDF-Dokument, 119 kB)